Portal:Grundlagen von Lernmittel- und Medienkonzepten

Aus MB Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ausstattungskonzept NRW - 2.png

Die Inhalte des Lernmittel-und Medienkonzept einer Schule werden davon bestimmt, wie diese Schule digitale Werkzeuge und Medien zur Gestaltung des Unterrichtes einsetzen möchte. Grundlage der Überlegungen ist einmal die bestehende Art und Weise, Unterricht zu gestalten, und die aktuelle Ausstattung. In Nordrhein-Westfalen empfehlen wir Schulen, den Medienpass NRW zur Grundlage der Unterrichtsentwicklung zu machen. Darauf aufbauend entsteht ein Lernmittelkonzept für jede Fachgruppe der Schule. In Kombination ergibt sich daraus ein Lernmittelkonzept für die Schule. Dieses ist jedoch noch nicht alles. Auch aus Sicht der Unterrichtenden gibt es einen Bedarf, aus welchem sich ein Lehrmittelkonzept herleitet. Es berücksichtigt, wie Unterrichtende Unterricht gestalten und steuern. Dazu gehören dann beispielsweise Präsentationsmedien, Möglichkeiten zur Diagnose und zum Feedback, zur Differenzierung und Individualisierung und zur Steuerung des Unterrichtsablaufs. Weitere Aspekte, die in ein Medienkonzept einfließen können, betreffen assistive Technologien für Schülerinnen und Schüler mit bestimmten Einschränkungen und eventuell Möglichkeiten zur Kommunikation mit dem Umfeld der Schule, etwa den Eltern, oder darüber hinaus. Auch der Bedarf an einer digitalen Vernetzung der Lehrerinnen und Lehrer kann in ein Medienkonzept einfließen. Natürlich gibt es bei einigen Bereichen Schnittmengen.